[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
traurig
Uebergluecklich
pfeil
neutral
mr. green
ueberrascht
veraergert
weinend oder sehr traurig
zwinkern
verwirrt
augen verdrehen
verlegen
laecheln
verrueckter teufel
erschuettert
extremer computerfreak
computerfreak
boese oder sehr veraergert
lachend
ausruf
frage
fetzig
idee
haenseln
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
frage
blush
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Tschum
Beiträge: 164 | Zuletzt Online: 08.08.2020
Registriert am:
06.08.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Eintracht Frankfurt" geschrieben. 07.08.2020

      Sehr einverstanden: Hat Freude gemacht und wir sind stolz.

      War das jetzt das Verdienst des Trainers oder der Mannschaft?

      Obschon ich Koller nicht mag als Trainer, muss ich eingestehen, dass dieses System in dieser Konstellation funktioniert: Gegen etwas stärkere Gegner mit sicherer Verteidigung und überfallartigen Kontern den Erfolg holen. Und dieses System hat Koller eingefuchst. Ich verstehe dann trotzdem nicht, weshalb er gestern auf Totaldefensive umgestellt hat mit Werff und Wolfswinkel, ich verstehe überhaupt nicht, weshalb dieser Ricky spielen sollte, er ist so ausser Form und ohne Dynamik, aber das war er unter Koller schon vor der Operation. Dass es dann trotzdem noch ein Goal für uns gab, war eher Zufall respektive Resignation der Frankfurter.

      Für die Meisterschaft und die ganze Saison taugt dieses Koller-System aber nicht. Ich bin weiterhin der Meinung, dass das Punkte, Ränge und vor allem Sympathien der ZuschauerInnen und damit massiv Geld kostet. Und etwas anderes scheint er nicht anordnen zu können.

      Und sein Umgang mit den Spielern führt offenbar dazu, dass sie sich von ihm und von seinem Spiel distanzieren, sich einfach nicht hundertprozentig eingeben können - ausser es gehe gegen YB und St. Gallen oder gegen stärkere internationale Gegner. Jedenfalls zeigen diese "grossen" Spiele, dass sehr viel mehr in der Mannschaft steckt, als sie im "Alltag" zeigen kann. Und das liegt meiner Meinung nach schon am Trainer und nicht an einer angeborenen oder sonstwoher stammenden Bequemlichkeit oder Faulheit der ganzen Mannschaft.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Eintracht Frankfurt" geschrieben. 06.08.2020

      Wir qualifizieren uns souverän und abgeklärt mit einem 2:2.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Luzärn" geschrieben. 03.08.2020

      War ein interessantes Spielchen. Nachwuchssichtung.

      Am besten gefallen haben mir Bunjaku und Tushi. Aus denen könnte was werden.

      Die schwächste zwei waren Frei mit seinen unzähligen Fehlpässen und van Wolfswinkel. Das war ein bisschen peinlich.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Lugano" geschrieben. 26.07.2020

      Unterhaltsames Spiel. Schade für die Tessiner, aber das Unentschieden ist gerecht.

      Für uns ein paar unerfreuliche Feststellungen:
      - Van der Werft passt nicht auf die Position des Aussenverteidigers (aber alle ausser dem Trainer haben das schon in den beiden letzten Spielen gesehen).
      - Van der Werft offenbarte auch in der Innenverteidigung erschreckende Mängel. Vielleicht einfach ein schlechter Tag?
      - Isufi ist noch nicht so weit, Stammspieler zu werden.
      - Was der Wechsel Pululu - van Wolfswinkel sollte, ist nicht wirklich einsichtig. Pululu war viel wirkungsvoller vor der Pause. Der gute Ricky war wieder irgendwo, aber völlig ohne Einfluss. Ihn kann man als Mittelstürmer einsetzen oder gar nicht. Aber das wussten alle schon (ausser offenbar Koller). Er hatte noch Cabral und Tushi zur Verfügung und bringt RvW - sein Geheimnis, weshalb.

    • Tschum hat das Thema "Degen?" erstellt. 26.07.2020

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Sangalle - FCB" geschrieben. 23.07.2020

      Ein kopfschüttelndes Orakel - das hat die Welt noch nie gesehen. Chapeau!

      Das war ein sehr schönes Spiel gestern. Schade für St. Gallen und schade, dass wir YB den Weg ebnen.

      Aber jetzt hat die Mannschaft endgültig gezeigt: Sie wäre bei weitem gut genug für den Titel. Meine Meinung ist halt immer noch: Der Trainer holt nicht das aus ihr heraus, was herauszuholen wäre.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Servette - FCB" geschrieben. 19.07.2020

      Schönes Spiel zweier langsam müder Mannschaften. Warum muss man eigentlich auch noch im Juli um 16 Uhr spielen?

      Der FCB hat über weite Strecken gefallen. Frei gut heute, aber er vergibt halt drei gute Chancen mit Fehlschüssen.

      Das Coaching von Koller weiterhin schwach.
      Warum so spät wechseln, wenn die Spieler doch deutlich müde sind und die Hitze ihnen zusetzt?
      Warum in diesem Spiel gegen ein technisch-taktisch gutes Servette den Routinier Stocker rausnehmen, der mit seiner Dynakik, seinem Willen und seiner Schläue wichtig gewesen wäre?
      Warum, wenn man drei Spieler rausnimmt, diejenigen drin lassen, die schon gelb hatten?
      Was sollte van Wolfswinkel hier? Deutlich nicht in Form.
      Und welche Anweisungen hat er bekommen - er spielte die letzten 5 Minuten, als es für Basel um alles ging,Linksverteidiger in einer Fünferkette, ging auch bei abgewehrtem Angriff der Servettiens nicht nach vorne, in einer Situation, als schon Cabral vorne fehlte. Sinn davon?

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - YB" geschrieben. 12.07.2020

      Ich konnte erst jetzt das Spiel nachschauen - tolle Sache, tolle Leistung. Sehr erfreulich, dass die Matchwinner (neben Cabral natürlich) Pululu, Campo, Riveros und Stocker heissen, alles von FCB-Fans viel kritisierte Spieler.

      Und dazu kam der Nachweis, dass YB nicht so gut ist, wie es meint. Wenn die Schiedsrichter die Regeln besser anwenden würden, hätte YB wenig Chancen: Die vielen sogenannt "taktischen" Fouls, d.h. Fouls, die das Spiel des Gegners zerstören und nicht aus dem Kampf um den Ball resultieren, müssten viel konsequenter bestraft werden. Dass es Aebischer im falschen Moment trifft, ist nicht Pech, sondern ausgleichende Gerechtigkeit: Er hätte schon viermal vor der ersten gelben Karte Gelb verdient und hätte bei der Szene mit Cömert längst nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Xamax" geschrieben. 05.07.2020

      Ja, das Spiel hat Freude gemacht, sogar am TV. Erstaunlich, wie rasch die Basler nach vorne gespielt haben.

      Marchand sei eine Passmaschine, sagt Streller. Das war schön zu sehen.
      Am meisten hat mich Oberlin gefreut. Der bringt den nötigen Elan gegen vorne. Vielleicht hört der Spott und die Häme gegen ihn bei den Anhängern ja irgendwann auf.

      Bei der Aufstellung hatte ich zuerst Bedenken: Koller hat auch bei GC, als die Kiritik an ihm immer stärker wurde, einfach lauter Junge aufgestellt und sie dann als Ausrede gebraucht, wenn die Resultate ausblieben. Hier seht ihr, mit ihnen wird es noch schlimmer. Gestern ging das gut. Ob es am schwachen Xamax lag oder weil ein Ruck durch die ganze Mannschaft ging: Wir werden es in den nächsten Spielen sehen.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Xamax" geschrieben. 04.07.2020

      Vielleicht haben wir Glück. Ich stelle mir dieses Glück so vor:

      Die Spieler haben sich ausgesprochen. Sie beschliessen, sich nicht mehr über den Trainer zu ärgern, sondern seine Anweisungen halt über sich ergehen zu lassen, sich aber nicht weiter darum zu kümmern, das Heft selbst in die Hand zu nehmen und so zu spielen, wie sie es (mit den 11 Spielern, die der Trainer halt in alleiniger Kompetenz aufstellt) für richtig halten. Sie unterstützen sich gegenseitig darin, sich vom Trainer nicht mehr hemmen zu lassen, sich nicht der allgemeinen Depression hinzugeben, sich nicht gehen zu lassen, sondern in den letzten Spielen nochmals alles zu geben.

      Dann gibt es ein 4:1 für uns.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Lugano - FCB" geschrieben. 01.07.2020

      Zitat von Kopfschüttler im Beitrag #2
      dr Koller vermags offesichtlig au nidd, d Mannschaft wirglig z motiviere.


      Oder ganz im Gegenteil: Nach dem ersten Tor war die Mannschaft offenbar (zurecht) sauer, dass Xhaka nicht schon vorher ausgewechselt worden war, nach dem zweiten Tor, dass der Wechsel immer noch nicht stattgefunden hatte - und mit dieser Wut im Bauch war dann endlich ein entschlossenes Spiel zu sehen. Koller motiviert die Mannschaft also schon, mit seiner Lethargie.

      Aber dummerweise hat diese Lethargie die Mannschaft die ersten 75 Minuten angesteckt. Was war die Spielidee? Dass siebzehn zentrale Mittelfeldspieler im Zentrum des Spielfelds rumstehen und abwarten, ob die anderen zwei, die nicht in den Mittelkreis gestellt wurden, etwas machen?

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Sion" geschrieben. 28.06.2020

      Ob die Flanken beim eigenen Mitspieler oder bei den Gegenspielern landen, hängt nicht nur vom Flankengeber ab. Vielleicht bist du ein klein wenig voreingenommen gegen Riveros - und ich vielleicht vielleicht ein ganz klein wenig voreingenommen für Riveros ...

      Im Ernst: Was mir an ihm gefallen hat, ist der Anti-Koller-Stil: Vorwärts, etwas wagen, etwas unternehmen, jetzt muss einfach einer rein. Das war erfrischend und letztlich entscheidend.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Sion" geschrieben. 28.06.2020

      Campo heute überragend und Riveros sehr gut.

      Gesamthaft ein gutes Spiel gegen einen destruktiven Gegner.

      Was Koller mit Ramirez macht, begreife ich nicht. Wofür will er ihn bestrafen?

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Tipp FCB - Sion" geschrieben. 28.06.2020

      In der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, die Basler sind viel spritziger als in den beiden letzten Partien. Bester Mann Cabral. Was Frei genau spielt, ist mir nicht klar. Pululu sprintet jedesmal, wenn Frei den Ball hat, bekommt ihn aber nie und muss wieder abbrechen, statt dessen gibt es ein Alibipässchen. Die andern bemühen sich darum, schnell zu spielen, was zu vielen Chancen führte.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Luzärn - FCB" geschrieben. 21.06.2020

      Verdienter Rückstand in der Pause. Bei uns im Mittelfeld stehen sich Frei, Campo, Xhaka und Bunjaku im Weg, keiner (ausser Campo) ergreift die Initiative oder läuft sich konsequent frei. Stocker und Zhegrova fehlen enorm, hinten kommt niemand nach. Weil das Konzept im Mittelfeld unklar ist, steht Riveros ständig ohne Hilfe da, er muss in der Mitte aushelfen und sollte gleichzeitig an der Aussenlinie sein, weil keiner aus dem Mittelfeld die Luzerner Flügel abdeckt. Dazu kommt, dass Bunjaku sehr unglücklich spielt, mit vier schlimmen Fehlpässen und ansonsten wirkungslos.

      Bin gespannt, was Koller ändert für die zweite Halbzeit.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Luzärn - FCB" geschrieben. 20.06.2020

      Natürlich werden die kommenden Wochen spannender, wenn YB nicht vorne wegzieht - aber machst du dir wirklich Hoffnungen?

      Ich denke nicht, dass wir in den kommenden Wochen mithalten werden, das Kader ist zu wenig breit, der Trainer vertraut zu wenig Spielern, die Stimmung ist, vermute ich, zu wenig gut, er herrscht zu wenig Begeisterung, um eine Aufholjagd zu ermöglichen. Wir sind mit diesem Trainer zu sehr im Pflichterfüllungs-Modus, scheint mir.

      Und YB ist getragen vom Erfolg: Wie wir in früheren Jahren ist das Selbstverständnis nun bei YB so gut, dass sie am Schluss eben knappe Siege erzwingen können.

      Gegen Luzern könnte es trotzdem klappen, auch weil wir schon einen Ernstkampf hinter uns haben. Aber es wird wohl knapp: 1:2.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Es goot wieder los! " geschrieben. 14.06.2020

      Die Hoffnung auf Bua war ganz daneben, ich habe ihn noch nie so schwach gesehen.

      Aber zum Glück haben wir Campo, er ist eben immer für die entscheidende Aktion gut.

      Der FCB hat sich also gegen ein starkes Lausanne durchgesetzt. Respekt.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Es goot wieder los! " geschrieben. 14.06.2020

      Zwei sehr schöne Tore von Cabral.

      Und dann zeigt sich zum xten Mal: Wenn die Mannschaft auf Abwarten, Sicherheit, kein Risiko getrimmt wird vom Trainer, dann ist sie anfällig auf Gegentore, wenn sie einmal in Führung liegt. Die einzige richtige Taktik bei einer solchen Führung eine halbe Stunde vor Schluss wäre eine Erhöhung des Tempos und des Drucks aufs gegnerische Tor. Aber man wartet wie immer vergeblich auf Impulse des Trainers im Laufe des Spiels.

      Lausanne ergreift die Chance.

      Bei uns gefällt mir Frei nicht: Erst vergibt er vorne beste Chancen, dann steht er im Lauch beim ersten Gegentreffer. Ausgewechselt wird er selbstverständlich nicht.

      Die Vorteile liegen jetzt alle wieder bei Lausanne, aber wir lassen uns ja gerne überraschen. Ich hoffe mal auf Bua.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Es goot wieder los! " geschrieben. 13.06.2020

      Schön, dass es wieder losgeht und dass wir wenigstens am TV zusehen können.

      Trotzdem bin ich ziemlich verwirrt, und die Medien scheinen es auch zu sein. Das Sportliche ist irgendwie ziemlich nebensächlich geworden, wegen Corona und wegen der anderen Schlagzeilen rund um den FCB. Wobei die BaZ viel schreibt und wenig wirklich zu sagen hat, es sind eigentlich lauter Spekulationen.

      Hoffen wir, dass alles wieder in Gang kommt. Das bisschen Fussball, das ich aus der Bundesliga gesehen haben, hat mich reichlich kalt gelassen. Ist es die Abwesenheit der ZuschauerInnen oder ist es der lange Unterbruch, der einfach anderes in den Vordergrund gerückt hat?

      Zum Spiel morgen Sonntag: Man hat ja praktisch nichts vernommen über die Mannschaft, hat keine Ahnung von ihrem Formstand. Die Aufstellung, die die BaZ prognostiziert hat, würde bedeuten, dass beim Trainer weiterhin keine neue Idee aufgetaucht ist.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass wir von Lausanne überrannt werden. Uns fehlen Vorbereitungsspiele, uns fehlen möglicherweise die Ideen und neuen Inputs, bei Lausanne ist das vielleicht anders. Ich tippe auf ein 3:1.

      Gerne lasse ich mich positiv überraschen.

    • Tschum hat einen neuen Beitrag "Dr FCB in dr (Corona-)Krise" geschrieben. 25.04.2020

      Zitat von Captain Sky im Beitrag #5
      Das Problem aktuell ist wohl eher, dass überhaupt jemand führen müsste.


      Das scheint mir auch das Problem zu sein.

      Ich kann nichts anfangen mit den Vorwürfen gegen Burgener, die ihm schlechte Absichten vorwerfen und ihn verdächtigen, nur seine persönlichen Interessen zu verfolgen. So dumm ist er nicht, dass er dafür den FCB übernommen hätte, er verstand sicher genug von der Sache, um zu wissen, dass das kaum eine lohnende Investition sein würde. Ich finde viele seiner unternehmerischen Entscheide nicht von vornherein falsch (Diversifizierung in E-Sport, nach Indien, IC-Revision, Einsatz dieser Beratungsfirma, die auch ihm gehört und offenbar fähige Leute hat - wie heisst sie: irgendwas mit Cholera?). Das kann alles sehr sinnvoll sein.

      Aber offenbar führt er den Club vor allem im fussballerischen Bereich falsch: Er ist einerseits zu wenig da und zu wenig nah, hat zu wenig Zeit, anderseits ist er doch misstrauisch und will alles selbst entscheiden, womit sich alle Entscheide verzögern und er diejenigen, die eigentlich die Arbeit machen können sollten, behindert und verärgert. Sein Kontakt zu den Spielern ist schlecht oder jedenfalls zu wenig eng und die Leute, die das für ihn machen könnten, machen es offenbar nicht gut oder dürfen es nicht gut machen.

      Ich verstehe die Spieler gut, dass sie sich gegen die öffentliche Blossstellung wehrten und dass sie zuerst wissen wollten, wohin denn das Geld fliesst, auf das sie verzichten sollen, und was überhaupt die Strategie des Clubs ist. Jetzt wissen sie möglicherweise das erste (Übernahme der Lohnverluste der übrigen Angestellten) und das zweite wahrscheinlich immer noch nicht.

      Und zudem hat Burgener eigene Probleme mit seinem (ziemlich undurchsichtigen) Firmenwirrwarr und kann deshalb nicht frei entscheiden, wie es mit dem FCB weitergehen soll.

      Jetzt kocht auch noch die Presse ihr eigenes Süppchen. Wenn man die BaZ-Redaktiion und insbesondere diesen Rohr journalistisch ernst nehmen könnte, müsste man annehmen, dass der wie in seinem heutigen Leitartikel nur einen neuen Präsidenten fordern kann, wenn jemand und ein Konzept zur Verfügung steht. Aber weil man Rohr und die Baz eben nicht ernst nehmen kann, ist es wahrscheinlich nicht so und geht es nur um Aufmerksamkeitshascherei und Wichtigtuerei. Leider.

Empfänger
Tschum
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz